AKTUELLES

Häusliches Arbeitszimmer – Nutzung für mehrere Einkunftsarten

Der steuerliche Höchstbetrag von 1.250€ für die Nutzung eines Arbeitszimmers (AZ) erhält ein Steuerpflichtiger (Stpfl.), wenn im kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht und das AZ nicht Mittelpunkt seiner gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeit ist.


Nutzt ein Stpfl. Ein AZ im Rahmen mehrerer Einkunftsarten, ist obiger Höchstbetrag nicht auf die einzelnen Einkunftsarten aufzuteilen, sondern kann bei einer Einkunftsart vollständig abgezogen werden. Im Urteilsfall nutzte ein Steuerzahler ein häusliches AZ sowohl für seine nichtselbständige wie auch für seine selbständige Tätigkeit ca. hälftig. Das Finanzamt teilte den AZ-Höchstbetrag jeweils mit 625 (050%) der jeweiligen Einkunftsart zu. Da er bei seiner nichtselbständigen Tätigkeit einen Arbeitsplatz beim Arbeitgeber hatte, ließ das Finanzamt nur die 625€ bei der Selbständigkeit steuermindernd gelten.

Der Bundesfinanzhof sah dies anders und ließ den vollen Höchstbetrag von 1.250€ als Abzug bei der selbständigen Tätigkeit zu. (BFH Urteil v. 25.04.2017 – AZ.: VIII R 52/13)